RASSA-Architektur

Projektbeginn: 01.06.2015  Projektende: 30.11.2017

Projekt „Architektur“ als Teil der Initiative „Referenzarchitektur für sichere Smart Grids in Österreich“.

Das Vorhaben RASSA-Architektur hat das Ziel, in enger Abstimmung mit allen relevanten Stakeholdern eine Referenzarchitektur für sichere Smart Grids in Österreich zu entwickeln. Indem bei der Instanziierung einzelner Komponenten die Prinzipien der Referenzarchitektur übernommen werden, können sichere und interoperable Smart-Grid-Systeme auf konsistente und effiziente Weise umgesetzt werden.

 

RASSA Role model based on the harmonized electricity market role model 2015-01

 

About Lampros Fotiadis

Dipl.-Ing. Lampros Fotiadis M.B.A. wurde 1980 in Griechenland geboren. Mit seiner Leidenschaft für Technik absolvierte er das „Electrical and Computer Engineering“ Studium der Aristotle University of Thessaloniki (Griechenland) in 2004, in dem er sich auf Elektronik und Informatik spezialisierte. In seiner Diplomarbeit entwickelte und simulierte er ein real-time rekonfigurierbares, multizonen, fuzzy-logic, System-on-Chip Heizungssystem. Um das Ingenieurswesen ganzheitlich verfolgen zu können, schloss er 2006 erfolgreich seinen Master in Business Administration an der University of Macedonia (Griechenland) ab. In seiner Masterarbeit untersuchte er die Beziehung zwischen Europäischem Umweltrecht und dem Europäischen Energiemarkt. Er arbeitete über 10 Jahre als Experte im Bereich IT und physische Sicherheit und beriet Unternehmen unter anderem in den Bereichen Systemdesign, Requirementsanalyse, Systemintegration und Produktmanagement. Überdies beschäftigt er sich mit der Extraktion von Wissen aus Daten, maschinellem Lernen, autonomen Fahren und Smart Grids. Seit Februar 2017 arbeitet er als Projektmitarbeiter am Institut für Computertechnik in der Energy&IT Group, in der er besonders Know-How als IT und Physical Security Consultant im Bereich Smart Grids und Industrie 4.0 einbringen kann.
Bookmark the permalink.

Comments are closed