INGE – Intelligente Kreuzung im Spannungsfeld Energieeffizienz und Verkehrssicherheit

Partner: TU Wien, Swarco Futurit, Energy Changes und Nast consulting Projektlaufzeit: Von: 05/2016 Bis: 04/2018 Die Infrastruktur an Kreuzungen im urbanen Umfeld besteht im Wesentlichen aus Markierung, Signalisierung und Beleuchtung. Beim Signalisierungsequipment handelt es sich – ausgenommen Blechschilder – um intelligente Systeme. Auch in der Beleuchtung geht der Trend zur Einführung von… Details

SONDER – Antrag im ERA-NET Smart Energy Systems Call

Projektdauer: Ab: 01.04.2019 Bis: 31.03.2022 Es wird erwartet, dass lokale und regionale Energiesysteme zu wichtigen Partnern für Verteilernetzbetreiber werden und einen wesentlichen Beitrag zur Stabilität des Energiesystems leisten. Es gibt keine Kontrollstrategien für Gemeinden, um verteilte Energiequellen zu verwalten, die lokale Effizienz zu optimieren, Flexibilität in einer zunehmend digitalen Welt… Details

SAVE – Self-monitoring based process Adaptation for quality assurance in heterogeneous VErsatile manufacturing

Partners: Danube-University Krems, Center for Integrated Sensor Systems (DUK-CISS) TU Wien, Institute for Computer Technology (ICT), nxtControl GmbH (NXT), Anstalt für Verbrennungskraftmaschinen List (AVL) Volumen: 902.374 EUR Projekt Beginn: 1.3.2018 Projekt Ende: 30.9.2020 Moderne Industrie 4.0 Konzepte erfordern flexible, hoch adaptive und autonome Automatisierungssysteme mit einfacher Wartbarkeit, geringen Stehzeiten und hoher Zuverlässigkeit. Modernen Produktionsanlagen… Details

Safe Wien

Projektstart: 1.11.2017 Projektende: 31.12.2019 Konsortialführer: Mission Embedded GmbH Fürderung: WAW (Wirtschaftsagentur Wien) Förderungsprogramm: Call Pro Industry 2017 Projekttitel: SafeWIEN – Safe WIrelesse Enhanced Nodes Im Projekt SafeWIEN – Safe Wireless Enhanced Node – soll ein Plattformkonzept für einen „Safe Wireless Link“ für sicherheitskritischer Anwendungen entworfen werden. Zur Gewährleistung eines sicheren… Details

Ausgleich des Energieverbrauchs mit Gebäuden

BED – Balancing Energy Demands with Buildings

Durch die zunehmende Verbreitung energieeffizienter Gebäude und den darin angewendeten Technologien verlagert sich die Deckung des Primärenergiebedarfs zusehends von der direkten Nutzung fossiler Primärenergieträger hin zur indirekten Nutzung durch elektrische Verbraucher (z.B. Kompressions wärmepumpen, Lüftung). Das führt im Strombedarf zu höheren Grundlasten und zum Teil zu ausgeprägten Spitzenlasten, die sich… Details

Consumer to Grid

C2G – Consumer to Grid

Die C2G Experiment Platform ist der zentrale Datenhub, in dem Online- und statische Daten aus der „realen Welt“ (die ausgewählten Kunden) zusammen kommen, analysiert und vorverarbeitet werden, um multimodale Informationsausgaben für den Kunden zu generieren. Die Plattform befindet sich also im Zentrum der Rückkopplungsschleife, die im Projekt aufgebaut wird, um… Details

Smart Response

Smart Response – Demand Response for Austrian Smart Grids

Die automatisierte Demand Response hat das Potenzial, ein wesentliches Zukunftsinstrument zu sein, um das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage in elektrischen Energiesystemen mit einer sehr hohen Generationsdichte aus erneuerbaren Quellen zu erhalten. Dieses Projekt befasst sich mit dem Problem der fehlenden Demand Response in Österreich, indem es die Demand Response… Details

Demoanlage

Im Kontext von vielzähligen Demonstrationen und Pilotversuchen von Smart Grid Technologien in Österreich zeigte sich die Notwendigkeit einer Demoanlage für Automationskomponenten, Smart Grid Controller und deren Parametrisierung. Die Demoanlage „Intelligent Low Voltage Grid“ bietet die Möglichkeit verschiedenste Smart Grid Anwendungsfälle zu analysieren und demonstrieren. Es stellt eine echtes Energienetz mit… Details

SmartLV Grid

Durch steigende Durchdringung dezentralisierter erneuerbarer Energieerzeuger und neuen Netzwerkteilnehmern wie beispielsweise Elektroautos müssen Mittel- und Niederspannungs-Verteilernetzwerke in Zukunft neue Anforderungen erfüllen. Dies geht mit einem Paradigmenwechsel einher. Während in der Vergangenheit Verteilernetzbetrieb mit Überwachung von Echtzeitinformationen duch adequate Dimensionierung auskam, zielen Trends auf immer mehr on-line Überwachung ab. Daraus folgend… Details

extrACT

Gebäudesysteme sammeln verschiedenste Informationen, welche gespeichert werden, aber nicht automatisch evaluiert werden. Diese gespeicherten Informationen sind jedoch ausschlaggebend für effizienten Betrieb und schneller Erkennung von Fehlern und Ineffizienzen. Derzeit ist die Laufzeit-Evaluierung üblicherweise auf Erzeugen von Alarmen bei schwerwiegenden Fehlern begrenzt. Die gesammelten Daten werden meist von Gebäudemanagern nur sporadisch,… Details