Wenn die Heizung alles richtig macht

Im Rahmen des Projekts KORE (Kognitive Regelstrategieoptimierung zur Energieeffizienzsteigerung in Gebäuden) hat das Institut für Computertechnik der TU Wien in Zusammenarbeit mit Austrian Institute of Technology (AIT) und der Automation Systems Group der TU Wien (ASG) eine kognitive Architektur eingesetzt, um Regelungsstrategien in Gebäudeautomationssystemen zu generieren. Einen Beitrag dazu wurde am 21.09.2018 in der Presse veröffentlicht.

Link zum Artikel in der Presse: https://diepresse.com/home/science/5500780/Wenn-die-Heizung-alles-richtig-macht

Die Projektseite auf der Homepage der Energy+IT-Gruppe kann durch diesen Link erreicht werden: https://energyit.ict.tuwien.ac.at/de/projekte/kore-2

 

 

About Alexander Wendt

Dr. Alexander Wendt arbeitet als Projektassistent auf der TU Wien, Institut für Computertechnik (ICT). Nach dem Studium Technische Physik auf der TU Wien arbeitete drei Jahre als Safety Engineer bei der Firma Frequentis AG. Von 2010 bis 2016 arbeitete er am Institut für Computertechnik an seiner Dissertation im Bereich künstliche Intelligenz. Seit 2011 ist er in der Energy & IT Gruppe tätig. Seine Forschungstätigkeit konzentriert sich auf den Gebieten künstlicher Intelligenz sowie Smart Grids. Fokus seiner Arbeit liegt in der Entwicklung von Softwarearchitekturen, die ihren Einsatz als Server, Agenten oder Steuerungsprogramme in Smart Grids-Projekte finden. Seit 2014 arbeitet er an die Anpassung und Umsetzung kognitiver Architekturen als Steuerungssysteme von Gebäuden und anderen Applikationen. Er hat 20+ Papers publiziert. Bei IECON 2013 war er Session Chair für die Sessions „Cognitive Architectures and Multi-agent Systems” und “Smart and Universal Grids”. 2016 wurde er auf die ERF 2016 (European Robotics Forum) zum „SPARC Workshop on cognitive robotics”, wo er für die Arbeitsgruppe der kognitiven Architekturen zuständig war.
Bookmark the permalink.

Comments are closed.